Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 28.07.2017

Die Geschichte des Wimpernserums

Die Geschichte des Wimpernserum ist auf eine sehr ungewöhnliche Art und Weise entstanden und umso spannender. Wimpernserum wird benutzt, um die Wimpern länger und kräftiger wirken zu lassen. Dabei kennt kaum jemand die Geschichte, die dahinter steckt. Sie begann in den USA, als eine so ziemlich ganz normale Frau, dessen Ehemann der Arzt Dr. Michael Brinkenhoff war, Krebs bekam.

Als sie nach der Chemotherapie ihre Haare überall am Körper verlor, einschließlich die Wimpern, startete die eigentliche Geschichte, indem ihr Mann anfing, Forschungen zu betreiben. Er wollte ein Mittel für alle Krebspatienten finden, das zur Verhinderung des Ausfalls der Haare bei solch einer Therapie beiträgt.

Anzeige

Letztendlich machte er eine Entdeckung: Er hatte Wirkstoffe gefunden, die seiner Frau die Wimpern und damit gleichzeitig die Lebensfreude zurückgegeben hatten. Heutzutage findet man genau diese Stoffe in den Wimpernseren der einzelnen Marken wieder und so werden auch heute noch viele Frauen glücklich mit dieser Behandlung.

Die Wirkstoffe des Wimpernserums sind also nur entdeckt worden, da eine Frau an Krebs erkrankte. Daher bezeichnen viele Leute dieses Produkt auch als ein„Nebenprodukt der Krebsforschung“.

Aufgrund dieser Entstehungsgeschichte spendet die Marke Revitalash immer noch einen gewissen Anteil aller Einnahmen an die Forschungsabteilung dieser Krankheit. Dieses Jahr waren es 15.000 USD an die RVFS Stiftung. Um diese Aktion zu unterstützen, kann man durch diese Geschichte des Wimpernserum einen gewissen Betrag beisteuern, indem Sie ein Wimpernserum von Revitalash kaufen.

Anzeige

Allerdings gibt es noch einen zweiten Teil der Geschichte des Wimpernserum, die über einen bestimmten Wirkstoff in diesem Produkt handelt und die wieder mit einer Krankheit anfängt. Dieses Mal geht es um den Grünen Star. Dabei hat man rein zufällig beobachtet, dass die Wimpern der Patienten nach der Behandlung oftmals viel kräftiger und somit auch schöner waren, als vorher.

Diese Wirkung kam durch den Wirkstoff Prostaglandine. Der Stoff ist ein Gewebehormon, das unter anderem dafür sorgt, dass der Wachstum der Wimpern zunimmt. Deshalb begannen mehrere Wissenschaflter, mit diesem Stoff zu forschen. Sie veränderten ihn dabei zu einer Fettsäure und setzten ihn schließlich in die Wimpernseren ein.

Der Grund für die Veränderung ist ganz simple: Die Verordnungen in der Kosmetikbranche sind streng und besagen, dass die Wirkstoffe im medizinischen und im kosmetischen Bereich nicht gleich sein dürfen. Somit mussten die Wissenschafter es in diese Fettsäure umwandeln und konnten es erst danach für die Wimpernseren verwenden.

Anzeige

Worauf bei der Verwendung allerdings geachtet werden sollte, ist, dass einige Patienten, die die Augenkrankheit Grünen Star hatten und mit dem Wirkstoff Prostaglandine behandelt wurden, festgestellt haben, dass sich ihre Wimpern oder ihre Lider verfärbt haben. Es wurden sogar schon einige Beobachtungen im Bezug auf die Iris gemacht, die sich ebenfalls verfärbt hatte. So hat die Geschichte des Wimpernserum viele Aspekte und ist gleichzeitig eine interessante und herzergreifende Geschichte.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *